Die Schweizer Mathematik Olympiade (SMO) ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler unter 20 Jahren, die sich in Mathematik für mehr als den üblichen Schulstoff interessieren.

Bei mehreren Treffen und einem Lager erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblick in interessante Themenbereiche und bekommen Gelegenheit ihr Können bei anspruchsvollen Aufgaben anzuwenden.In vielen Ländern haben mathematische Olympiaden eine lange Tradition. In der Schweiz gibt es eine solche Olympiade seit 2004 - mit steigender Teilnehmerzahl.

Die SMO dient gleichzeitig als Auswahlverfahren für das IMO-Team, welches die Schweiz im darauf folgenden Sommer an der Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) vertreten darf. Die besten sechs Schülerinnen und Schüler der SMO 2016/17 werden sich für die IMO in Brasilien qualifizieren. Vom 12. - 24. Juli 2017 findet dort die 58. Ausgabe dieses Wettbewerbs statt.

Sechs weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SMO haben die Möglichkeit an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade (MEMO) teilzunehmen. Diese findet im August 2017 in Litauen statt. Zusätzlich wird die Schweiz vom 6. - 12. April vier Schülerinnen an die "European Girls' Mathematical Olympiad" in der Schweiz schicken.

Für (potentielle) Teilnehmer: Daten 2016/17, Anmeldung
Für Einblicke in die Olympiade: Galerie, Erlebnisberichte der internationalen Olympiaden

News

Nun steht das IMO- und das MEMO-Team fest. Herzliche Gratulation an alle!

 

Für die IMO in Rio haben sich qualifiziert:

Platz     Punkte
1 Jischai Wyler 40
2 Frieder Jäckel 33
3 Tanish Patil 32
4 Valentin Imbach 30
6 Patrick Stalder 24
7 Ari Jordan 20

 

Die MEMO ist für Teilnehmende, die nicht an die IMO kommen und im nächsten Jahr noch für die Schweiz an der IMO teilnehmen können. Für die MEMO in Litauen haben sich qualifiziert:

Platz     Punkte
5 Bibin Muttapillil 28
9 Yunshu Ouyang 17
9 Marco Cavaleri 17
11 Anaëlle Pfister 16
14 Matthew Meyer 10
15 Raphael Angst 8

 

Für Liechtenstein gehen Nicole Ospelt, Annika Oehri und Ladina Wohlwend an die IMO.

Die EGMO 2017 ist vorbei, vielen Dank an all unsere Mithelfenden!

Den Schweizer Delegationen gratulieren wir zu drei Bronzemedaillen (Ivana Klasovita, Yuxi Zheng, Nathalie Bäbler) und zwei Honourable Mentions (Viera Klasovita, Yunshu Ouyang). Der Liechtensteiner Delegation gratulieren wir zu einer Honourable Mention (Nicole Ospelt).

Schweizer Delegationen (v.l.n.r): Ivana Klasovita, Nathalie Bäbler, Viera Klasovita, Yuxi Zheng, Anaëlle Pfister, Kanella Minakaki, Yunshu Ouyang.

Die EGMO beginnt in einer Woche und einem Tag! Mitfiebern kann man auf www.egmo2017.ch und auf www.facebook.com/EGMO2017.

43 Länder sind mit je einem Team mit vier Mittelschülerinnen an der EGMO 2017 vertreten. Die Teilnehmerinnen stammen aus ganz Europa, von Spanien bis zur Ukraine. Zudem reisen auch diverse aussereuropäische Gastländer an, wie zum Beispiel Japan, Tunesien, Mexiko, Saudi-Arabien und die USA. Die 160 Teilnehmerinnen gehören zu den talentiertesten Jung-Mathematikerinnen in ihren Herkunftsländern, wo sie sich an den nationalen Ausscheidungen für die EGMO in Zürich qualifiziert haben. Als Gastland darf die Schweiz zwei Delegationen stellen. Ausserdem nimmt dieses Jahr Liechtenstein zum ersten Mal teil.

Unsere Teilnehmenden der diesjährigen Finalrunde am SMO-Tag 2017!

Rangliste: