Die Schweizer Mathematik Olympiade (SMO) ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler unter 20 Jahren, die sich in Mathematik für mehr als den üblichen Schulstoff interessieren.

Bei mehreren Treffen und einem Lager erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblick in interessante Themenbereiche und bekommen Gelegenheit ihr Können bei anspruchsvollen Aufgaben anzuwenden.In vielen Ländern haben mathematische Olympiaden eine lange Tradition. In der Schweiz gibt es eine solche Olympiade seit 2004 - mit steigender Teilnehmerzahl.

Die SMO dient gleichzeitig als Auswahlverfahren für das IMO-Team, welches die Schweiz im darauf folgenden Sommer an der Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) vertreten darf. Die besten sechs Schülerinnen und Schüler der SMO 2019/20 werden sich für die IMO in England qualifizieren. Vom 8. - 18. Juli 2020 findet dort die 60. Ausgabe dieses Wettbewerbs statt.

Sechs weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SMO haben die Möglichkeit an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade (MEMO) teilzunehmen. Diese findet vom 24. - 30. August 2020 in der Slovakei statt. Zusätzlich wird die Schweiz vom 15. - 21. April vier Schülerinnen an die "European Girls' Mathematical Olympiad" in die Niederlande schicken.

Für (potentielle) Teilnehmer: Daten 2019/20, Anmeldung
Für Einblicke in die Olympiade: Galerie, Erlebnisberichte der internationalen Olympiaden

News

Natürlich dürfen in einem erfolgreichen Mathematikolympiadenjahr die Internationalen Olympiaden nicht fehlen.

Zuerst gehen wir zu den Vereinigten Königreichen, genauer gesagt Bath, England. Hier fand dieses Jahr die renommierte Internationale Mathematikolympiade (IMO) vom 15. bis 21. Juli statt.
Dafür haben sich für die Schweiz Yanta Wang, Matthew Meyer, Valentin Imbach, Raphael Angst, Tanish Patil und Tim Frey qualifiziert.


von links nach rechts: Yanta, Tim, Valentin, Tanish, Raphael, Matthew

Zu grosser Freude haben Valentin, Raphael und Tanish eine Bronzemedaille und Yanta eine Honourable Mention ergattert.
Hier geht es zur offiziellen Website der IMO 2019.
Die vollständige Rangliste ist hier verfügbar.

Was ist aber neben dem Wettbewerb sonst noch passiert? Um das zu erfahren darf man den Erlebnisbericht von Tanish lesen.

Die IMO ist nicht der einzige Mathewettbewerb ausserhalb der Schweiz, denn in Pardubice, Tschechien, fand vom 27. bis 31. August die Mitteleuropäische Mathematikolympiade (MEMO) statt.
Die Schweiz wurde von Ema Skottova, Johann Williams, Joël Huber, Julia Sollberger, Yanis Bena und Florian Keta vertreten.


von links nach rechts: Johann, Viera (Deputy Leader), Florian, Cyril (Leader), Yanis, Joël, Julia, Ema

Dabei konnten Florian Keta und Joël Huber eine Bronzemedaille nach Hause holen.
Speziell an dieser MEMO war, dass für eine Bronzemedaille 8 Punkte benötigt wurden und es daher keine Honourable Mentions gab.
Was die MEMO von der IMO unterscheidet, ist dass es ein zusätzlich zum individuellen Wettbewerb ein Teamwettbewerb gibt. In diesem belegte die Schweiz den 7. Platz mit genau 42 Punkten.
Mehr Informationen, wie die vollständige Rangliste, sind auf der offizielle MEMO Website zu finden.

Bald wird es auch einen Erlebnisbericht der MEMO geben...

Gratulation an alle für ihre Leistungen an den internationale Olympiaden!
Der zweite Teil der IMO-Selektionsprüfungen fand dieses Wochenende in Zürich statt. Die 14 bestqualifizierten Teilnehmenden kämpften um die 6 Plätze für die Internationale Olympiade in Bath, United Kingdom, die im Juli stattfindet.

Herzliche Gratulation an das IMO-Team:
 
Platz Name Schule Punkte
1 Tanish Patil Institut International de Lancy 54
2 Raphael Angst Kantonsschule Imlee 43
3 Matthew Meyer Collège Claparède 39
4 Valentin Imbach MNG Rämibühl 36
5 Tim Frey Gymnasium Neufeld 35
6 Yanta Wang Gymnasium Oberwil 27

Glückwunsch auch an das MEMO-Team, welches die Schweiz an der Mitteleuropäischen Olympiade in Pardubice, Tschechien vertreten darf:
 
Platz Name Schule Punkte
7 Yanis Bena AKAD College Zürich-Oerlikon 22
8 Johann Williams GYRE (Gymnase de Renens) 16
8 Ema Skottova Gymnasium Kirchenfeld 16
8 Florian Keta Gymnasium Neufeld 16
12 Joël Huber Kantonsschule Freudenberg 14
13 Julia Sollberger Kantonsschule Zürich Nord 9

Schlussendlich noch einmal Gratulation an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mathematik-Olympiade 2019. Wir freuen uns, euch nächstes Jahr wieder motiviert dabeizuhaben!




 
An der European Girls’ Mathematical Olympiad im April 2019 in Kiew nahmen knapp 200 Schülerinnen aus 49 verschiedenen Ländern teil. Die Schweiz vertreten durften dieses Jahr: Yanta Wang aus Basel, Ema Skottova aus Bern, sowie Emily Dickhoff und Julia Sollberger aus Zürich. Zusammen mit Viviane Kehl als Leader und Yunshu Ouyang als Deputy Leader machten wir uns auf den Weg nach Kiew, der Hauptstadt der Ukraine.

https://imosuisse.ch/index.php/de/erlebnisberichte/208-egmo-bericht-2020